Projekte und Referenzen


Ausstellungen

  • Wasserburg Buchau (Federseemuseum Bad Buchau) – Artikel
    nTV; SZON; Wochenblatt; SWR1 Mord im Moor (Interview) (mp3)); National Post, Kanada

    Sonderausstellung “Mord im Moor?” des Federseemuseums Bad Buchau 2009.
    Detailuntersuchung der bronzezeitlichen Skelettreste der “Wasserburg Buchau”; Koordination und Auswertung bioarchäologischer, archäochemischer und forensischer Analysen, Konzeption der Präsentation, Verfassen von Tafeltexten und Teilen des Begleitbands.

  • Stetten a.d. Donau (Museum im Colombischlössle)

    Ausstellung “Zurück in die Steinzeit – Leben wie vor 5.000 Jahren”.
    Detaillierte Untersuchung und Beschreibung zweier endneolithischer Bestattungen für die Ausstellung, Aufbau der Grabsituation fürs Museum.

Gesichtsrekonstruktionen

Lehraufträge

Skelettanalysen

  • Antiquariat im Schwertfegerhäuschen
  • Berlin-Mitte Schloßplatz (laufendes Projekt, LDA Berlin)

    Vollständige anthropologische Auswertung der Bestattungsfunde vom Schlossplatz Berlin-Mitte “Dominikanerkloster”. Die Serie stellt einen elitären Ausschnitt (Klerus und Adel) quer durch 400 Jahre Berliner Stadtgeschichte dar; speziell Analysen zur Rekonstruktion der Lebensbedingungen stehen im Fokus. Mit bis zu 800 Individuen und exquisiter Erhaltung ist die Datengrundlage von außergewöhnlicher Bedeutung. Von großem Wert ist die ebenfalls gerade erfolgte Freilegung des zeitgleichen und benachbarten Friedhofs vom Petri-Platz mit rund 4000 Toten, die der einfachen Bevölkerungsschicht angehörten. Der bioarchäologische Vergleich verspricht unschätzbare Einblicke in die mittelalterliche und frühneuzeitliche Sozialgeschichte Berlins.

  • Stadtkerngrabung Bernburg (LDA Sachsen-Anhalt)

    Untersuchung eines Massengrabes aus dem 17.Jh. n. Chr. Schwerpunkt war die Individualzuordnung der gestörten Befundlage; weitere Untersuchungen liessen auf die gemeinsame Bestattung einer Gruppe von Soldaten schließen, vermutlich Opfer einer Epidemie.

  • Burrenhof (2005, LAD Baden-Württemberg)

    Anthropologische Analyse und demografische Auswertung der hallstattzeitlichen Körper- und Brandbestattungen.

  • Calw-Stammheim (2008-2009, LAD Baden-Württemberg)

    Komplette anthropologische Analyse eines alamannischen Gräberfelds. Im Fokus stand der Vergleich zu anderen alamannischen Friedhöfen, nach dem die untersuchte Serie sich als besonders privilegiert und begütert darstellte, aber eine besonders hohe Rate an gewaltsamen Konflikten widerspiegelte

  • Castellina del Marangone, Italien (1999-2003, Universität Tübingen Institut für Klassische Archäologie/ Centre Nationale des Recherches Scientifiques Paris/ Fachhochschule Karlsruhe Vermessung/Universität Louvain/ Soprintendenza Archeologica per l’Etruria Meridionale)

    Anthropologische Untersuchung der eisenzeitlichen, spätantiken, früh- und spätmittelalterlichen Bestattungen im Bereich der Siedlung mit einem Schwerpunkt auf der chronologischen Differenzierung und Analyse der unterschiedlichen Ernährungs- und Belastungsmarkern.

  • Diekirch (2008, Musée National d’Histoire et d’Art Section Moyen Age 3, Luxembourg)

    Ausgrabungen des Musée National d’Histoire et d’Art Section Moyen Age 3, Luxembourg.
    Anthropologische Gesamtauswertung eines mittelalterlichen Friedhofs als repräsentative Vergleichsgrundlage für die Region Luxemburg.

  • Gaimersheim (2008-2009, LAD Bayern, Ausgrabungsfirma ARGEPRO)

    Präparation und Untersuchung reich ausgestatteter, aber sehr schlecht erhaltener frühlaténezeitlicher Bestattungen zusammen mit der Abteilung für Restauration in München.

  • Giengen-Hürben (2003, LAD Baden-Württemberg)

    Untersuchung einer ungewöhnlichen merowingerzeitlichen Doppelbestattung mit Fokus auf dem Individualbefund und Vergleichsbefunden.

  • Grevenmacher (2007, Musée National d’Histoire et d’Art Section Moyen Age 3, Luxembourg)

    Untersuchung der so genannten “Traufkinderbestattungen” vom mittelalterlichen Friedhof Grevenmacher Kirche 10. Neben der demografischen Untersuchung stand vor allem die Pathologie und Epigenetik im Mittelpunkt, die evtl. Unterschiede zu den anderen separierten Gräbergruppen erfassen sollte.

  • Heidenheim ZOH (2004, LAD Baden-Württemberg)

    Untersuchung einer kleinen Gruppe vermeintlich endneolithischer Bestattungen, die aufgrund verschiedener Skelettbefunde als mittelbronzezeitlich eingestuft werden konnten, was durch spätere 14C-Datierung bestätigt wurde.

  • Köthen-Chorau (2006, Anhaltischer Verein für Naturkunde und Geschichte, Sachsen-Anhalt)

    Ausgrabung des Anhaltischen Vereins für Naturkunde und Geschichte, Sachsen-Anhalt. Untersuchung einer frühgermanischen Bestattungsgruppe mit besonderem Fokus auf pathologischen Erscheinungen, speziell Mangelszeichen.

  • Lauda-Königshofen (2001-2005, LAD Baden-Württemberg)

    Ausführliche bioarchäologische Analysen einer großen endneolithischen Population mit dem Fokus der Rekonstruktion des Lebnesraums und der Subsistenzstrategie im Rahmen der Dissertation.

  • Loma Salvatierra (2006-2009, laufendes Projekt, DAI, Abteilung KAAK)

    (laufendes Projekt) Zum Rätsel der Syphilis. Studien zur Entstehung einer Pandemie. Einige Individuen der vorspanischen Bevölkerungen wiesen Symptome einer Treponema-Infektion auf, die im Rahmen einer Pilotstudie paläogenetisch als T. pallidum bestimmt werden konnten. Weitere Untersuchungen an verschiedenen Treponemafällen (v.a. europäischen Syphiliserkrankten) sollen Licht in die Entwicklungsgeschichte einer “neuen” Seuche bringen.

    (2006-2009) Ausgrabung des Deutschen Archäologischen Instituts Abt. KAAK in der Provinz Benì, Bolivien. Umfassende paläogenetische, archäochemische und bioarchäologische Studien an einer großen Bevölkerungsgruppe des Amazonastieflands im Rahmen des DFG-Projekts “Anthropologische Untersuchung einer vorspanischen Population aus dem Llanos de Moxos, Bolivien”.

  • Pfarramt Manrode (2009, Gemeinde Manrode)

    Veranlassung von Spurenelement- und Isotopenuntersuchungen und Auswertung zur Ernährungs- und Herkunftsbestimmung an einem singulären jungbronzezeitlichen Skelettfund.

  • Stetten a.d. Donau (2007, Museum im Colombischlössle)

    Ausstellung “Zurück in die Steinzeit – Leben wie vor 5.000 Jahren”. Detaillierte Untersuchung und Beschreibung zweier endneolithischer Bestattungen für die Ausstellung, Aufbau der Grabsituation fürs Museum.

  • Sulz a. Eck (laufendes Peojekt LAD Baden-Württemberg)

    (laufendes Peojekt) Ergänzend zu den bereits vorgenommenen anthropologischen Untersuchungen der Bestatteten ist eine paläoepidemiologische Studie vorgesehen, die sich mit dem seuchenartigen Auftreten einer schweren Infektionskrankheit, vermutlich Tuberkulose oder Brucellose, in einer frühmittelalterlichen dörflichen G.emeinschaft. Der außergewöhnliche Befund soll durch paläogenetische Untersuchungen und medizinhistorische Vergleiche näher beleuchtet werden.

    (2009) Vollständige anthropologische Analyse eines alamannischen Gräberfelds. Im Fokus stand der Vergleich zu anderen alamannischen Friedhöfen, nach dem die untersuchte Serie recht isoliert und auf bescheidenem dörflichen Niveau lebte und besonders unter Infektionskrankheiten litt.

  • Varna (ab 2010, Bulgarien, Regionales Historisches Museum von Varna)
  • Waldshut-Eschbach “Ortsetter-Panoramaweg” (2009, LAD Baden-Württemberg)

    Vollständige anthropologische Analyse eines alamannischen Gräberfelds. Im Fokus stand der Vergleich zu anderen alamannischen Friedhöfen, nach dem die untersuchte Serie recht isoliert und auf bescheidenem dörflichen Niveau lebte und besonders unter Infektionskrankheiten litt.

  • Weißandt-Gölzau (2006, Anhaltischer Verein für Naturkunde und Geschichte, Sachsen-Anhalt)

    Untersuchung einer kleinen Stichprobe wohl neolithischer Kinderbestattungen. Der Schwerpunkt lag auf einer Abschätzung der verwandtschaftlichen Beziehungen sowie des Gesundheitszustands.

Vorträge, Führungen, Demonstrationen